Die Idee

Bereits in der Sitzung Mitte des Jahres 2003 beschloss der Vorstand des BRK Kreisverbandes Regensburg in der Stadt

und im Landkreis Regensburg, eine Stiftung zur Unterstützung seiner Angebote für alte bzw. kranke Menschen im stationären und ambulanten Bereich, aber auch zur Finanzierung aller satzungsgemäßen Aufgaben des BRK Kreisverbandes Regensburg zu gründen.

            Dr. Heinrich Körber

Vorsitzender

Die Regensburger Rot-Kreuz-Stiftung will erreichen, dass die Bürgerinnen und Bürger sowie Wirtschaftsunternehmen in Stadt und Landkreis Regensburg mehr Mitverantwortung für die Gestaltung ihres Gemeinwesens übernehmen.

Mit den Stiftungserträgen sollen regionale Projekte, Maßnahmen, Einrichtungen und Dienstleistungen insbesondere aus dem Bereich der Altenhilfe und der öffentlichen Gesundheitspflege in der Stadt und im Landkreis Regensburg initiiert, unterstützt und gefördert werden, z.B. durch.

· die Vergabe von Stipendien, Beihilfen oder ähnlichen Unterstützungen zur Förderung der Fort- und Ausbildung auf dem Gebiet des Stiftungszweckes,

· die Förderung des Meinungsaustausches und der Meinungsbildung sowie öffentlicher Veranstaltungen, um den Stiftungszweck in der Bevölkerung zu verankern und

· die Förderung der Kooperation zwischen Organisationen und Einrichtungen, die ebenfalls in gemeinnütziger Weise den Stiftungszweck fördern.

 

 

Die Regensburger Rot-Kreuz-Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Regensburg. Sie kann auch die Trägerschaft für nichtrechtsfähige Stiftungen und die Verwaltung rechtsfähiger Stiftungen übernehmen, sofern diese Stiftungen ebenfalls die Zwecke der Regensburger Rot-Kreuz-Stiftung fördern.

 

Sepp Zenger

stv. Vorsitzender